ex-in

Link: exin-pfaff.de
Das Projekt basiert auf der Überzeugung, dass Menschen, die psychische Krisen durchlebt haben, diese Erfahrungen nutzen können, um andere in ähnlichen Situationen zu verstehen und zu unterstützen.
Psychiatrie ist of gekennzeichnet durch ein rein medizinisches Verständnis psychischer Störungen und eine medizinisch orientierte Behandlung mit psychologischen und sozialen Komponenten. Mehr und mehr wird das, was als gute psychiatrische Praxis gilt durch evidenz-basierte Behandlung definiert. Viele Aspekte, die Menschen dabei unterstützen,
wieder zu genesen, werden von einem evidenz-basierten Versorgungssystem jedoch nicht berücksichtigt und viele Nutzer sind unzufrieden mit den Angeboten. In ihrem Bemühen um Genesung nutzen Betroffene viele unterschiedliche soziale und individuelle Ressourcen.
Viele dieser Möglichkeiten gelten in der wissenschaftlichen Psychiatrie sicherlich nicht als evidenz-basiert, aber außerhalb dieses Fachgebietes gibt es dennoch wissenschaftliche Anerkennung, insbesondere in Bereichen, die Erfahrungswissen einbeziehen. Menschen, die
psychische Krisen durchleben, die psychiatrische Dienste nutzen, verfügen über ein umfangreiches Wissen über unterstützende Haltungen, Methoden und Strukturen, dem im traditionellen Versorgungssystem kaum Beachtung geschenkt wird.

Viele Studien ( Davidson, Chinman, Sells, Rowe (2006); Hardiman, E.R.; Matthew, T.T.; Hodges, J.Q. (2005); Felton, C.J.; Statsny, P.; Shern, D.L. u.a. (1995) ) belegen, dass die Beteiligung von PsychiatrieErfahrenen in psychiatrischen Diensten zu mehr Empowerment, der besseren Entwicklung sozialer Netzwerke, mehr sozialen Aktivitäten, mehr Verantwortungsübernahme, verbesserten Coping- und Problemlösungspotentialen und zu mehr Hoffnung beitragen.
Die Angebote werden flexibler und vielfältiger und halten konkrete, praktische Informationen vor, die sich stärker an Genesung (recovery) orientieren. (Davidson, Chinman, Sells, Rowe 2005;
Hardiman, Theriot, Hodges 2005). Die Beteiligung von Psychiatrie-Erfahrenen ermöglicht ein besseres Verständnis des Prozesses und der Erfahrung psychischer Störungen und zu neuem Wissen über Genesungsprozesse. Die Beteiligung Psychiatrie-Erfahrener hat auch
das Potential, die Inhalte und Strukturen der Ausbildung von psychiatrischen Fachkräften zuCurriculum zur Qualifizierung von Experten durch Erfahrung in der Gesundheitsversorgung zu verbessern und zu einer besseren Wahrnehmung der Bedarfe von Nutzern psychiatrischer
Dienste beizutragen.


Ziel des EX-IN-Kurses ist es, psychiatrieerfahrene Menschen dazu zu befähigen, im Bereich der Psychiatrie als Genesungsbegleiterinnen und -begleiter zu arbeiten. So eröffnen sich – je nach persönlicher Zielsetzung und Lebenssituation – Chancen auf sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen, geringfügige Beschäftigungen als Zuverdienst
zur Rente, auf Honorartätigkeiten oder ehrenamtliche Tätigkeiten. Darüber hinaus fördert der Kurs die persönliche Entwicklung der Teilnehmenden und schafft Perspektiven für die weitere Gestaltung ihres Lebens.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: